Pfarrverband Raeren – Eynatten – Hauset

Pfarrverband

Raeren - Eynatten - Hauset

Gemeinsam unterwegs

Letzte Änderung 22-02-2021

Mit Anmeldung – auch wieder Gottesdienste im Pfarrverband Raeren, Eynatten und Hauset:

Ab dem 01. Fastensonntag, 20.02.2021, werden wir wieder jeden Tag in der Woche und am Wochenende in unserem Pfarrverband Gottesdienste feiern.

Wochentags wird dies ohne Anmeldung möglich sein.

Dem Pastoralteam des Pfarrverbandes ist es wichtig, dass sich die Christen des Pfarrverbandes aber nicht nur zu den zahlreichen Wochentaggottes-diensten versammeln, sondern auch am Tag des Herrn, am Sonntag, zusam-menkommen, um Gemeinschaft als Christengemeinde rund um den Altartisch zu erleben.

Daher werden wir ab Samstag, dem 20. Februar 2021 (1. Fastensonntag), unter strikter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen folgendes an-bieten: höchstens 15 Personen, Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Für die Wochentagmessen kann die Gottesdienstteilnahme ohne Anmeldung erfolgen.

Für die Wochenend-Gottesdienste können wir allerdings nicht anders, als diese mit Anmeldung zu feiern. Deshalb bitten wir Sie, sich zu den Gottes-diensten am Wochenende, d. h. am Samstag und am Sonntag, anzumelden.

Die Anmeldung geschieht telefonisch während den Bürozeiten. (Tel.-Nr.: 087/85.16.44, Raeren).

Sie lesen hier eine Zusammenfassung der aktuellen Informationen (23-10-2020), die wir seitens der Bischöfe erhalten haben. Den kompletten Text können Sie hier lesen. Protokoll der katholischen Kirche mit Blick auf die Wiederaufnahme der Liturgiefeiern Gültig ab Montag, dem 2. November 2020 (Fassung 8) WESHALB DIESES PROTOKOLL? Das Ministerialdekret der Föderalregierung vom Sonntag, dem 1. November 2020, sieht vor, dass ab Montag, dem 2. November 2020 folgende Maßnahmen in Kraft treten: – Öffentliche liturgische Gottesdienste sind nicht mehr gestattet, mit Ausnahme von: 1. Begräbnisfeiern mit maximal 15 Teilnehmern; ausgenommen Kinder unter 12 Jahren, dem Zelebranten, dem Organisten und dem Bestattungspersonal; 2. Eheschließungen, die nur in Anwesenheit der Ehegatten, ihrer Trauzeugen und des Zelebranten stattfinden dürfen (maximal diese 5 Personen); 3. Aufzeichnungen liturgischer Gottesdienste Zwecks Ausstrahlung auf allen verfügbaren Kanälen, mit maximal 10 Teilnehmern, einschließlich der für die Aufzeichnung verantwortlichen Personen, und unter Ausschluss der Öffentlichkeit; d.h. der Aufnahmeort (Kirche, Einkehrraum, oder eine andere Kultstätte) bleibt während der Aufnahmezeit geschlossen! – Kirchen können für ein persönliches Gebet geöffnet bleiben (außer während der drei o.a. Ausnahmen). BITTE BEACHTEN SIE, dass möglicherweise auch regionale oder provinzielle Bestimmungen gelten. Es sind immer die Dekrete, die die strengsten Regeln enthalten, die angewendet werden müssen.
ALLGEMEINEN VORGABEN
I. GESUNDHEIT UND SICHERHEIT EINES JEDEN, DER IN DIE KIRCHE GEHT, BLEIBT PRIORITÄR! Auch unabhängig von der Corona-Krise gibt es kein Null-Risiko. Trotz der höheren Gewalt, die Angst und Unsicherheit hervorruft, werden wir sicherstellen, dass die individuelle und kollektive spirituelle Begleitung erhalten bleibt. Dies ist eine wichtige Herausforderung, für die jeder Respekt und Unterstützung verdient. II. DAS PASTORALTEAM DES PFARRVERBANDS IST VERANTWORTLICH FÜR DIE EINHALTUNG DES VORLIEGENDEN PROTOKOLLS UND KANN AUF DIE UNTERSTÜTZUNG DER DIÖZESE UND DER BISCHOFSKONFERENZ ZÄHLEN Selbst in Zeiten des Coronavirus sind Pastoralteams in Absprache mit den Kirchenfabriken am besten in der Lage, den Ablauf der Feierlichkeiten zu lenken und schnell auf unterschiedliche Situationen zu reagieren. Wir vertrauen daher auf ihre Professionalität. 1. Die Sicherheit aller, die zur Kirche kommen, ist eine absolute Grundvoraussetzung für die Wiederaufnahme der Feierlichkeiten. Es gibt Maßnahmen zur körperlichen Unversehrtheit und zum geistigen Wohlbefinden. 2. Ziel ist es, ein möglichst sicheres kirchliches Umfeld zu schaffen und gleichzeitig das Kontaminationsrisiko zu minimieren. 3. Der Sicherheitsabstand zwischen den Personen muss weiterhin gewährleistet sein. 4. Kranke Priester oder Diener des Kultes und kranke Gläubige bleiben zu Hause. Die Symptome variieren von mittelschweren bis schweren Atemwegserkrankungen mit Fieber, Husten und Atembeschwerden. Weitere Informationen unter https://www.info-coronavirus.be. 5. Die Gläubigen müssen vor, während und nach noch erlaubten Gottesdiensten (Beerdigungsfeiern und Hochzeiten) und während des persönlichen Gebets in der Kirche einen Mundschutz tragen. III. RATSCHLÄGE FÜR DAS PASTORALTEAM DES PFARRVERBANDS 1. Planen Sie so bald wie möglich und unter Einhaltung der Abstandsregeln Treffen mit dem Pastoralteam, um herauszufinden, was in der Kirche vor sich geht und praktische Anwendungen dieses Protokolls zu erörtern. 2. Setzen Sie sich mit dem Kirchenfabrikrat zusammen, um den Ankauf erforderlicher Produkte abzuklären. 3. Laut Gesetz werden die Kosten vom Kirchenfabrikrat getragen. 4. Treffen Sie klare Vereinbarungen mit Dritten: Reinigungsdienste, Lieferanten, Unterstützungsnetzwerke (Helfer und Freiwillige)…
KONKRETE ORGANISATION DER GOTTESDIENSTE
IV. ALLGEMEINE MASSNAHMEN 1. Einhaltung des größtmöglichen Abstands, wobei der Mindestabstand (soziale Distanz) zwischen Personen 1,50 Meter betragen muss, außer für Menschen und Familien, die zusammenwohnen. 2. Mindestabstand von 3 Metern zwischen dem Zelebranten und den Gläubigen. 3. Das Tragen von Schutzmasken durch Amtsträger und Gläubige vor, während und nach den religiösen Feiern (Begräbnisfeiern und Hochzeiten) ist Pflicht! 4. Die für die Handdesinfektion notwendigen Produkte werden den Gläubigen und den Amtsträgern zur Verfügung gestellt. 5. Beachten der allgemeinen Hygienemaßnahmen in Punkto regelmäßiger Desinfektion der Gebäudeeinrichtung und der Ausrüstung. V. RAUMGESTALTUNG IN DER KIRCHE 1. Wenn möglich einen Eingangsbereich und einen anderen Ausgangsbereich vorsehen. 2. Lassen Sie Eingangstüre und Ausgangstüre vor und nach der Feier offen, um die Durchlüftung des Gebäudes zu optimieren und den Kontakt mit Türen und Türgriffen zu verringern. 3. Leeren Sie die Weihwasserbecken und decken Sie sie ab. 4. Desinfizieren Sie vorher alle Stühle. 5. Mindestabstand zwischen Vorsänger (Kantoren) und den nächsten Gläubigen von 5 Meter. 6. Seien Sie besonders sorgfältig beim Reinigen und Waschen der verwendeten Gegenstände: Altardecke, Altartuch, Kelch… VI. ABLAUF VON BEGRÄBNISFEIERN, HOCHZEITEN UND DEM PERSÖNLICHEN GEBET A. VOR BEGINN DER FEIER 1. Lassen Sie die Gläubigen, Familie pro Familie (= Menschen, die unter dem gleichen Dach wohnen) die Kirche betreten während die anderen draußen unter Einhaltung des Sicherheitsabstands warten. 2. Am Eingang und an der Sakristei wird Desinfektionsgel bereitgestellt. Jeder muss beim Betreten der Kirche seine Hände desinfizieren und seine Schutzmaske anbehalten. 3. Die Teilnehmer daran erinnern, dass Menschen, die unter einem Dach leben, nebeneinandersitzen dürfen. Personen, die nicht unter demselben Dach wohnen, müssen zwei Plätze links und rechts von ihrem Sitzplatz frei lassen. 4. Alle Liederbücher, Messbücher, Gebetsbücher… werden entfernt. 5. Die Fürbittenheftchen werden aus der Kirche entfernt. Bei Bedarf kann ein Faltblatt zum einmaligen Gebrauch (mit Handschuhen) verteilt oder im Voraus auf die Stühle gelegt werden. Diese Faltblätter werden mit nach Hause genommen oder in eine Kiste geworfen, die direkt nach der Feier vernichtet wird (Keine mehrmalige Nutzung). B. AM ENDE DES GOTTESDIENSTES 1. Keine Menschenansammlung, weder im Innen- noch im Außenbereich der Kirche! 2. Der Zelebrant verabschiedet die Gläubigen beim Verlassen der Kirche nicht persönlich. VII. BESONDERE RELIGIÖSE FEIERN A. BEERDIGUNGSFEIERN 1. Maximal 15 Personen, ausgenommen Kinder unter 12 Jahre, dürfen an Beerdigungsfeiern teilnehmen. Nicht in dieser Höchstzahl von 15 Personen einbegriffen sind Zelebrant, Bestattungspersonal und Organisten. 2. Keine Beileidsbekundung per Händedruck 3. Keine Opfergabe mit Berührung des Kreuzes oder der Patene (Pyxis). 4. Trauerbildchen werden mit Handschuhen verteilt oder an einem Ort bereitgelegt. B. EHESCHLIESSUNGEN 1. Nur das Brautpaar, die Trauzeugen und der Zelebrant (= 5 Personen) dürfen an der Trauung teilnehmen. 2. Keine Glückwünsche mittels Kuss und / oder Händedruck. C. TAUFEN 1. Taufen werden bis zur Wiederaufnahme gewöhnlicher Gottesdienste in den Kirchenverschoben. D. BEICHTEN 1. Ist in der Kirche auf gewöhnlichen Stühlen mit Abstand von 1,5 Metern möglich, jedoch nicht im Beichtstuhl (zu geringer Abstand). 2. Handauflegen auf Distanz und ohne Kontakt. E. KRANKENSALBUNG 1. Wenn medizinisch unbedenklich und ohne Gemeinschaft. 2. Salbung mittels Handschuhen. 3. In einem Alten- und Pflegeheim müssen die dort geltenden Regeln eingehalten werden. F. AUFNAHME VON LITURGIEFEIERN ZWECKS VERÖFFENTLICHUNG IN DEN SOZIALEN NETZWERKEN Diese Gottesdienste dürfen nur in Anwesenheit von maximal 10 Personen, einschließlich der für die Aufzeichnung Verantwortlichen, mit einem Abstand von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Personen durchgeführt werden, sofern der Aufnahmeort (Kirche, Anbetungskapelle…) während der Aufnahme für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt. Hier gelten die üblichen Hygienemaßnahmen (Abstand halten, Mundschutzmasken, Handhygiene…). VIII. PERSÖNLICHER BESUCH DER KIRCHE Ein Besuch der Kirche ist Tagsüber möglich. 1. Der soziale Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden und es ist Pflicht eine Schutzmaske ab dem Betreten der Kirche zu tragen. IX. UNTERHALT DES KIRCHENGEBÄUDES A. GENERELL 1. Regelmäßige Reinigung (Wasser und Seife) der Möbel / Wartungsmaschinen / Geräte: – Sitzbänke / Stühle: nach jeder Feier, – Maschinen / Geräte / Instrumente: nach der Feier und nach jeder Nutzung. 2. Achten Sie besonders auf alles, was mit Händen berührt werden kann: Türgriffe (lassen Sie die Türen so weit möglich offen), Lichtschalter, Wasserhähne, Toilettenspülungen und -deckel, Treppengeländer… 3. Reinigen Sie die Kontrollbildschirme der Reinigungsmaschinen gründlich oder nutzen Sie ein Hilfsmittel (z. B. einen Touchscreen-Stift). 4. Desinfizierung ist nur bei Verdacht auf eine Infektion erforderlich. Mit Bleichmittel (Javelwasser) / Ethanol (Achten Sie auf die richtige Dosierung!). 5. Vermeiden Sie die Nutzung von Staubsaugern. 6. Waschen Sie Textilien bei mindestens 60°C und vorzugsweise bei 90°C. B. HINWEIS ZUR BELÜFTUNG Allgemeine Regel: die Räume so oft wie möglich durchlüften. Es wird empfohlen, die Lufterneuerungsrate zu erhöhen und je nach Infrastruktur so viel Außenluft wie möglich ins Gebäude zu lassen, entweder durch natürliche Belüftung oder durch mechanische Belüftung. Bei Verwendung mechanischer Lüftungssysteme ist die Wartung künstlicher Lüftungssysteme gemäß den Anweisungen des Herstellers, insbesondere im Hinblick auf das Reinigen und Ersetzen von Filtern, unerlässlich. X. MITTEILUNG AN DIE GLAUBENSGEMEINSCHAFT 1. KLARE UND SCHNELLE KOMMUNIKATION MIT DEN GLÄUBIGEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIMANCHE, CATHOBEL, BRF UND ANDEREN MEDIEN WEBSITE: DOWNLOAD HTTPS://WWW.INFO-CORONAVIRUS.BE/FR/ zum Coronavirus. Verfügbar in mehreren Sprachen. Oder über folgenden Download: https://www.msf-azg.be/fr Die neuesten Anweisungen finden Sie auf der Website https://www.sciensano.be/fr. Die belgische Bischofskonferenz.